Archive for the ‘Kultur’ Category

Humor kaputt – bombadiert Barth!

Freitag, September 2nd, 2011

Loriot ist tot! Nichts berührte mich in den letzten Wochen so sehr wie diese Nachricht. Loriot war  Witzfigur mit Stil. Ganz anders als Westerwelle oder Lötsch. Mit inhaltlicher Message. Anders als Merkel. Mit feiner Selbstironie. Anders als Gabriel. Mit aristokratischen Understatement. Anders als zu Guttenberg. Er hinterlässt eine Lücke in der deutschen Humorlandschaft, die mittlerweile Comedy heißt und alles ist. Nur nicht lustig. Oder anspruchsvoll. Gegen Mario Barth besaß selbst Fips Asmussen Niveau. Oder Karl Dall. Müssen wir dankbar sein, dass es bisher keine NATO-Angriffe auf Zentralen der deutschen TV-Comedy gab? Auf die Gaddafis des Witzes? Wer bleibt? Dieter Nuhr als intellektuelles Feigenblatt. Kurt Krömer als Berliner Schnauze. Gregor Gysi als Politclown. Helge Schneider als Musikkabarett. Meine Helden: Rene Marik, Johann König. Andererseits: im UN-Sicherheitsrat würde ich jederzeit für eine Bombardierung von Paul Panzer, Matze Knoop und Mike Krüger stimmen. Denn wie sagte Loriot? „Jemand, der immer lustig ist, ist was Unerträgliches.“ Vielleicht enthält Guido sich diesmal nicht… (seba)

Wie sagte Serdar Somuncu so schön, Mario Barth war nicht der erste Komiker, der das Olympiastadion vollbekommen hat. Demnach bekommt also jede Gesellschaft die Politiker die sie verdient. Das gilt genauso für die lustigsten Gesellen der Brot und Spiele-Gilde Deutschlands. Die finden doch nur ihr Forum, wenn sie sich gezielt über Frauen lustig machen oder C Prominente imitieren können. Genauso wie viele Politiker. Angela Merkel als Abziehbild von Helmut Kohl. Philip Rösler als Kämpfer gegen die Arbeitnehmerklasse. Gregor Gysi als Kämpfer gegen Alles. Dazu kommt noch Horst Seehofer als Allrounder, fast wie Atze Schröder, ab und Zu mal anecken, aber bloß nicht unangenehm auffallen. Es überrascht mich kein bisschen, das Serdar Somuncu in der großen Riege nicht auftaucht. Der macht seine Sache richtig gut. Gäbe es einen Preis für den am meisten aufgezeichneten, aber nicht gesendeten Künstler, dann würde dieser mit Abstand an Somuncu gehen. Da bleibt ihm kaum etwas anderes übrig, als sich quasi den Arsch abzuspielen. Die wahren Künstler mit Ideen und Spitzfindigkeit findet man nicht bei RTL sondern vor Ort auf den kleinen Bühnen mit echten Menschen. Ebenso wie die waschechten Realpolitiker. (sawo)

Sex, Stasi, Schalke

Mittwoch, Mai 25th, 2011


Sex. Macht. Gewalt. Vergewaltigung. Damit machen sie gerne Quote. ARD. ZDF. Der STERN. Feingeist goes Boulevard. Natürlich mit philosophischer Attitüde. Natürlich mit unverhohlenem Männerhass. Natürlich soziologisch fundiert. Politisch korrekt nennt sich das. Der SPIEGEL darf da nicht fehlen. Samt Pimmel-Krawattennadel auf dem Titel. Gewissenhaft für die Gewissens-Haft. Die Stärke der Moralmedien. Was aber fehlt, ist das Bekenntnis zu eigener Schuld. Bei der Aberkennung des höchsten Journalisten-Preises. Doch die eigene Schande verschweigt man besser. Findet auch SPD-Platzeck: wichtig sei nicht, ob man bei der Stasi war, sondern ob man jetzt demokratisch sei. SS-Günni Grass horcht auf. Falsch ist es trotzdem. Richtig ist, dass der Pokal nach Gelsenkirchen gegangen ist. Und nein, ich muss nicht mitjubeln wegen der Schale in Dortmund und der Frauenfußball-WM. Letztere ist mir sogar völlig egal. Wen’s stört: Reportage erfinden, dem SPIEGEL schicken, Machismo beklagen – und sich gut dabei fühlen! (seba)

Das mit dem Demokratiebegriff heutzutage auch noch leichtfertig umgegangen wird, zeigen die aktuellen Vorkommnisse bei der FIFA. Diese Ereignisse veranschaulichen abermals das Macht und Geld, gerne Hand in Hand spazieren gehen. Falls das nicht reicht,speisen wir die gesättigte Meute mit SEX ab. Das hat mal wieder was vom alten Babylon. Stellt sich nur die Frage wer denn jetzt die mächtigste Hure ist?! Die Pimmelkrawattennadel ist originell und könnte auch von der Titanic-Redaktion stammen. In dem Fall wäre das wieder preisverdächtig und herrlich provokativ gewesen, oder? Eine Exklusivstory würde ich dem SPIEGEL empfehlen: Original Farbfotos der letzten Schalker Meistermannschaft entdeckt . Politisch korrekt mit rettuschierten Hakenkreuzen. Seht ihr! Geht auch ganz einfach ohne Sex.(sawo)

Brunos Liebeskummer

Dienstag, Mai 3rd, 2011


Gave you all I had and you tossed it in the trash, You tossed it in the trash, you did hallt es schon seit Wochen durch die deutschen Autoradios. Dabei macht sich niemand anscheinend Gedanken darüber wie uns Bruno Mars hinters Licht führt. Erst war Sie noch Amazing und jetzt hat er aber erkannt dass sie eine Lügnerin ist. Schäm Dich Bruno Mars, sage ich. Du musst ja nicht gleich jeder dahergelaufenen Schönheit ein Lied widmen. Vorbildlich ist das nicht. An wen sollen sich die jungen Kerle aufrichten, wenn schon nicht Bruno Mars? Sie könnten es sonst allzu ernst nehmen mit diesen Popliedchen. Das mit der Granate oder der Kugel im Kopf in besagten Ohrwurm wurde möglicherweise letzes Wochenende zu Ernst genommen. Jeder schreibt drüber und ein paar Ausgewählte haben es gesehen. Per Live Stream quasi. Hoffentlich lief das nicht über einen Server von Sony. Das ist Reality TV in seiner reinsten Form. Das TV Big Brother gibt es jetzt auch wieder. Direkt nach den X-Diaries. Akademikerherz was willst Du mehr. (sawo)

Willie und Kate sind nun ein Ehepaar, ihr Anhängsel heißt Pippa – nicht Alf. Bin Laden ist tot, auch wenn wir keinen Fotobeweis bekommen – wie im Fußball. In Fukushima herrscht immer noch Chaos – japanisch demütig. Aber sawo will über Bruno Mars sprechen. OK. Vielleicht passt der Grenade-Song doch ganz gut in die aktuelle Zeit. Es geht um die Liebe zueinander (wie bei  Königs(ehe)kindern), um den Einsatz des eigenen Lebens (wie beim Kampf der US-Soldaten gegen Bin Ladens Camarilla) und die Erkenntnis dass man oft nur einseitig gibt (wie Helden von Fukushima). Es geht um riskantes Handeln ohne doppelten Boden, ohne Rückversicherung – Bruno Problembär steht mit der Thematik Seit‘ an Seit‘ mit Kant oder JFK. Das passt zu einer Jugend, die sich mehr Werteorientierung  wünscht. Aber von Politik und Wirtschaft nicht erhält. Deren Entscheidungsträger sich nie selbstlos opfern. Und so trifft Bruno den Kern politisch-ökonomischer Kritik: If my body was on fire, ooh, You’ d watch me burn down in flames, You said you loved me you’re a liar… (seba)

68er-Spießer in der RTL-Kommune

Mittwoch, Januar 19th, 2011


Es hat uns im Griff. Nicht Dioxin, Hochwasser oder Tunesien. Sondern das Dschungelcamp auf RTL. Ex-Promis im australischen Dschungel begeistern uns, der moderne Mythos des Millionärs, der zum Tellerwäscher wird, beruhigt. Irgendwie eine Rückbesinnung auf das „was wirklich zählt“: zwischenmenschliche Interaktion. Oder das was so’ne Fast-Top-Model-Finalistin dafür hält. Die Phrase „kalter Entzug“ krampft immer wieder in meinem Kopf. Einzig verstörend: Rainer Langhans. Das ist der Kommunen-Revoluzzer, der neue Wege der Gesellschaft zeigte? Der Bürgerschreck? Sympathisch ist er ja. Liegt es daran dass er zutiefst bürgerlich ist? Und konservativ. Und ehrlich. Ein wenig debattieren ist ihm geblieben. Und Dirk Bach verfällt da in Bewunderung. Auch überraschend. Überraschend öffentlich-rechtlich. So bitter es klingt: RTL erreicht genau die Zuschauer die ARD & ZDF fehlen. Und das ganz ohne mein Steuergeld, einfach aus eigener Kraft. Irgendwie ganz schon do-it-yourself-68er-Style dieses Privatfernsehen…. (seba)

 Hey, das ist den öffentlich rechtlichen Sendern gegenüber ungerecht. Sie werden ihren Auftrag schon gerecht. Denn es gibt Brot und Spiele für das ganze Volk. Bei den ganzen Kochsendungen und Wintersportwochenenden . Zusätzlich wird demnächst auch noch jeden Tag die hohe Kunst des Debattierens ihr Forum bekommen. Politischer Talk jeden Tag, frisch gesponsort von CVM mit dem Gütesiegel der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft. RTL beweist leider, das auch linke Spießer bei genug Kohle umknicken. Während es bei den Öffentlichen also Brot und Spiele gibt, bedienen die Privaten das Fußvolk. Ganz wie im alten Rom.  Was wäre wenn es so etwas wie das bedingungslose Grundeinkommen geben würde? Würden uns all diese C Promis, Amateurdarsteller in diesen lächerlichen Sendungen, die von bekifften Drehbuchautoren geschrieben werden, erspart bleiben? Zumindest ökonomische Argumente würden dann nicht mehr zählen. 5 Minutes of Fame bekommt man auch beim blank ziehen auf dem Mardi Gras. Perlenkette inklusive.  (sawo)

 

2000zeichen.de – was ist das?

Sonntag, Januar 9th, 2011

Die Idee:

In 2000 Zeichen erfolgen Rede und Gegenrede zu einem aktuellen Thema aus Politik, Gesellschaft, Kunst, Kultur oder Wirtschaft.

Einer der beiden Autoren legt 1000 Zeichen vor, ohne das Thema mit seinem Gegenpart abgesprochen zu haben.

Dieser muss innerhalb von 48 Stunden seine Stellungnahme in 1000 Zeichen abliefern.

Das Ganze soll dabei frisch, fetzig und gesellschaftskritisch sein, aber nicht in die Albernheit kippen.

Hohe Ziele, aber nur wer sich hohe Ziele setzt kann gründlich an diesen scheitern.

Die Autoren:

Sascha (sawo) ist Sozialwissenschaftler und arbeitet für eine Gewerkschaft, so’n richtiger Linker halt.

Sebastian (seba) ist Psychologe und schreibt für die BILD-Zeitung, so’n typischer FDP-Typ halt.

Da wo der eine Schalker ist, ist der andere Dortmunder. Wo der eine nur Öffentlich-Rechtliches guckt, glotzt der andere nur Privatfernsehen.

Was sie eint, ist das Interesse an all dem, was Menschen um die Dreissig bewegt, und der Wunsch darüber ins Gespräch zu kommen.