Winter! Kaputt!


So. Jetzt ist er weg und kommt hoffentlich nicht wieder. Der Winter. War ja dieses Jahr ziemlich hartnäckig und kompromissfrei. Jetzt hat er seinen Rücktritt angeboten und das deutsche Volk jubelt euphorisch verkleidet und betrunken in den Strassen der ganzen Republik. Da ist die Vorfreude auf den Frühling groß. Poltisch bleibt es aber sehr deutsch in Kaltland. Ich werde erst einmal die Doktorarbeit unseres neuen Innenministers durchstöbern. Mal schauen ob der alles richtig gemacht hat?! Sympathisch und unverschämt zugleich finde ich, dass Dr. Hape Friedrich keinen Hehl daraus macht, welchem Hobby er gerne nachgeht. Dem Studium der Geschichte. Historisch gesehen braucht ja jeder ein Hobby, dem er nachgehen kann. Ich würde aber nie in Versuchung kommen mein Wissen über Musik, Comics und Dortmunder Bier aktiv in mein Berufsleben mit einzubeziehen. Hätte ja auch keinen Sinn? Hobby sollte Hobby bleiben. Es sei denn, das Hobby wird zur beruflichen Passion. Politisch geshen heißt das eine Familienministerin mit Familie, Wirtschaftsminister mit Wirtschaft, Arbeitsministerin mit Arbeit, Bundeskanzlerin mit Physik. Na merkt Ihr Was? Wir werden nur teilweise von Experten regiert. Es lebe die Demokratie. (sawo)

Ja, wir sind wohl alle erleichtert, dass er weg ist. Aber er wird wieder kommen. Und das ist  gut so. Denn wir brauchen ihn – den Winter! Hape Friedrich startet gut in die neue Jahreszeit. Die Rolle von Religionen für eine Demokratie ist immer kritisch zu hinterfragen. Vor allem wenn der türkische Ministerpräsident in Deutschland gegen Integration in Deutschland hetzt. Um am nächsten Tag gemeinsam mit Frau Dr. Merkel die CeBIT zu eröffnen. Wo waren da die Statements der Oppositionsparteien? Seltsam. Seltsam auch was die Lokführergewerkschaft GdL da fabriziert. Das sind doch Experten?! Für Lokführer. Für Bahnen. Und für Tarifverhandlungen. Berufspendler und deutsche Wirtschaft sehen das aktuell ganz anders. Wenn der Aufschwung an Fahrt verliert, kann es an stehenden Zügen liegen. Mag Lokführer nicht stören. Denn ihre Jobs sind sicher. Proletarier aller Länder vereinigt euch. Aber branchenspezifisch! Vielleicht bietet Märklin ja Führungskräfteseminare für GdL-Offizielle an. Dann könnten die aus dem Hobby dann noch Expertise ziehen. (seba)

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.