Wann kommt die Flut?

Dezember 19th, 2012

Bevor die Welt untergeht schnell nochmal unseren Senf zur Lage der Nation. Historisches zeigt uns die SPD noch vor dem Weltuntergang. Bevor wir die Welt zu Grabe tragen beweist uns die Speerspitze der Arbeiterbewegung dass man eine Bundestagswahl verlieren kann bevor sie begonnen hat. Vor diesen demokratischen Griff in die Trickkiste ziehe ich meinen Hut. Diesen ziehe ich auch vor den allgemeinen Fanprotesten zum Sicherheitspapier. Dagegen war ja die Occupy- Bewegung eine Murmelgruppe. Man stelle sich mal vor, eine größere Gruppe von Menschen in Deutschland würde sich mal mit gesellschaftspolitisch richtig relevanten Themen auseinander setzen. Mein Fazit in der Diskussion: Messer, Vermummung, Stimmungsdiktat und Licht, ist für kleine Ultras nicht. Wenn ein Fußballstadion wirklich das Abbild der Gesellschaft sein soll, welche Rolle spielen da eigentlich die Vereine? Deutlicher formuliert: Wer ist dann der Peer Steinbrück des deutschen Fußballs? Vorschläge erwünscht, aber nur bis Freitag. Ihr wisst ja. Es soll Regen geben. (sawo)

 

Merkel oder Steinbrück – egal, Hauptsache Italien. Der Weltuntergang wird uns diese Entscheidung nicht abnehmen. Der kommt heute nämlich nicht. Darf er auch in Deutschland gar nicht sein. Es fehlen die Genehmigungen. Und er steht nämlich nicht in der Bibel. Sagt die CSU. Die weiß ja auch, dass Gott männlich ist. Anders als Frau Schröder – die weiß nie etwas. Außer dass sie ein Kohlposter hatte. Straftäter ohne Straftäter zu sein. Und jetzt allein. Allein ist bald auch die NPD, ohne V-Männer und Parteienfinanzierung. Recht so. Und nach dem Verbot der NPD könnten die freien V-Leute auf CSU und LINKE verteilt werden, wegen Bestrebungen gegen eine freiheitlich säkulare Gesellschaftsordnung. Aber die will eh keiner. Die Piraten nur twitterweise. Ebenso wie Freiheit in Fußballstadien. Emotionen sollen draußen bleiben. Ebenso der Rechtsstaat. Nur Leutheusser-Schnarrenberger ruft noch verzweifelt „Freiheit“ wie einst Mel Gibson in „Braveheart“. Und die Menschen in Ägypten. Vielleicht treten wir dafür ja auch einmal ein. Zumindest außerhalb von Bayern. (seba)

Syrien, Griechenland & die Linke

Juni 20th, 2012


Die Griechen sind weiter dabei. Doppelt. Bis Freitag. Beides freut. Assad ist auch weiter dabei. Das freut nicht. Wer Zivilisten mordet, sollte von der Weltengemeinschaft gestoppt werden. Egal, was Russland oder die LINKE dazu meint. Bei den einen kennt man tatenlose Ignoranz und Debattieren bei Menschenrechtsverletzungen. Bei Russland sind’s wirtschaftliche Interessen. Dafür führt die deutsche Linke einen Feldzug gegen Autobeflaggung. Verwechselt Patriotismus mit Nationalismus. Schwarz-Rot-Gold mit der Hakenkreuzflagge. 1848 mit 1939. „Verweigern sich jeder nationalen Symbolik“. Wer sich immer verweigert, spielt nicht mehr mit. Aber wir brauchen Handeln! Beim Urheberrecht, gegen ACTA, bei den Sozialsystemen, beim Klimaschutz. Blockade ist 80er! Handeln überfordert aber auch die Regierung. Niebel, Rösler, Altmaier, Westerwelle, Kristina Schröder. Überforderte von Muttis Gnaden. Die glänzt. Als Einäugige unter Blinden. Die Piraten und Anonymous haben drei Augen. Macht einigen Angst, aber auch Sinn – und Verstand! (seba)

 

Die Frage nach dem Sinn stellt sich oft. In Griechenland schließen die Krankenhäuser ihe Pforten, weil keine Medikamente mehr vorhanden sind. Wie reagiert die restliche  EU darauf? Sie schifft Millionen von Geldern nach Afrika, während ein weiteres EU Land vor die Hunde geht. Menschen sterben lassen, egal an welchen Ort der Welt, ist auch Mord an Zivilisten. Die Nazis  ärgern sich darüber, das die bunte Republik reflektionslos Fahnen schwenkt und die Ballkünste einer deutschen Nationalmannschaft huldigt, in der es vor Migrationgeschichte so wimmelt. Das die Grünen sich dieser Nationalromantik verweigern ist ja klar. Es fehlt ihnen einfach der historische und farbliche Bezug. Wenn schon Fahne schwenken , dann für Irland. Die Menschen bemerken, dass Politik für die Lobby gemacht wird. Ob es um Flughäfen, Familien oder Privatversicherungen geht, ist da erst einmal zweitrangig. Gewinner sind die Parteien, die sich eingestehen, dass sie keine Ahnung haben und dies als Transparenz anpreisen. Ich höre Störtebeker aus dem Grab weinen. (sawo) 

Kein Pardon statt Tyrannenmord?

Januar 23rd, 2012


2012 ist da, der Rubikon überschritten, das Ende der Welt naht. Galileo Mystery tappt im Dunkeln. Wie üblich. Und Axe läßt Archen bauen, wenn auch nur für Frauen und einen Mann. Der Bachelor ist der neue Noah. Roland Emmerich der neue Ezechiel. Weitere Jahresthemen: Occupy WC, Standard & Poors, Eisenbärbaby Anori, Fußball-EM, US-Wahlen, FDP-Sterben, kalte Progression, 60 Jahre BILD. Christian hat dem Springerverlag sein Geschenk schon gewulfft. Samt Glückwunschanruf. Bei Diekmann. Döpfner. Springers Witwe. Wie sich das gehört. Da ist die taz neidisch und will auch. Was auch immer. Ich will Gauck als Bundespräsidenten. Auch gegen die Merkel-Lafontaine-Allianz. Oder Dirk Bach. Das dürfte dann auch dem präsidialen Kerkeling gefallen. Und statt “Julius Cäsar” wird in Bellevue dann “Kein Pardon” gespielt. Endet auch unblutiger. Besonders gut für Spenden-Chrissi mit der tyrannischen Attitüde. (seba)

Kein Pardon in Bellevue. Das wäre endlich mal eine würdige Location. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ich habe nie Schlager gehört und werde das in Zukunft auch nicht machen. Zum Thema Dirk Bach hat Westernhagen 1978 schon alles gesagt. Wer 2012 Geburtstag hat ist mir egal. Hauptsache die Leute haben mehr Geld in der Tasche, das sie nach den ganzen Tarifrunden bei der EM für Trikots von mittelmäßigen Fußballspielern in schwarz weißen Trikots mit ein bisschen rot und Gold drauf verprassen können. Danach kann man sich in der zweiten Jahreshälfte auf den Weltuntergang bereit machen und wer privat mit John Cusack bekannt ist, kommt sogar mit dem Leben davon. Höchstwahrscheinlich wird der Alltagswahnsinn das alles weg spülen und das Leben wird weiter gehen. Selbstverständlich werden wir uns dem wie immer einfach hin geben. Lächerliche Talkshows, Mittelmäßige Fernsehsendungen, schlechte Witzen und schlimme Musik werden dann wieder unser Leben bestimmen. Aber geändert wird nix. Progress is the Enemy. Wo ist eigentlich meine Jogginghose abgeblieben?! (sawo)

Rote Liebe in Zeiten braunen Terrors

November 25th, 2011

Oskar nudelt Sahra. Das ist die aktuelle politische Message der LINKS-Partei. Auf ihrem Parteitag. Läuft unter der Kategorie: Unnützes Wissen. Verfassungsschutz abschaffen. Fordert der Juso-Vorsitzende. Die Extremisten wird es freuen. Die Rechten wie die Linken. Über die liest man dann demnächst in der GALA. Über die Rechten diskutiert der Bundestag. Und findet die Terroranschläge doof. Der SPIEGEL titelt derweil „Braune Armee Fraktion“. Unpassend. Denn zwar sind Rechtsextreme genauso daneben wie ihre linken Kollegen. Und wir haben Herbst. Doch ist der öffentliche Rückhalt für Rechtsterroristen deutlich geringer. Im Westen. Der Osten tut sich dafür selbst leid. Da ist die LINKE doch mit dabei. Trotz Turteltaubenträumen in tiefrot. Statt Werteerziehung wird nach Geld geschrien. Zudem hat Silvio endlich ausgebungat. Italien ist keine Präsidialdemokratie mehr. Gut. Und in Mexiko stirbt der Innenminister im Hubschrauber. Schlecht. Und Guttenberg’s back! Abwarten. (seba)

Welch ein Entsetzen in der Boulevardpresse: Linke haben Sex und Naziterror gibt es wirklich. Toppen kann das eigentlich nur eine lesbische Beziehung führender Politikerinnern im konservativen Lager. Kopfschüttelnd und kommentarlos diese Debatte zu verfolgen wäre allerdings der falsche Weg. Wenn eine Gruppe von Menschen aus der deutschen Geschichte nichts gelernt hat wünsche ich Ihnen einfach nur einen Kurzurlaub in Israel ohne Rückfahrschein. Eventuell könnte ja ein Fernsehsender da noch mit ins Flugzeug steigen und das ganze medienwirksam aufbereiten. Darüber hinaus sollte man darüber froh sein, dass wir hier in einem Land leben in dem mal ganz schnell jeder einzelne gut durchleuchtet werden kann. Ich fühle mich da sicher. Da kann man den linken Terroristen von Damals ein wenig dankbar für sein. Die 70er Jahren waren da doch eher progressiv. Sex, Drugs und Revolution. Klingt ein wenig wie ein Abend in den Privatgemächern von Herrn Berlusconi. Und wenn uns auf der Party ein bekennender Nazi anpöbelt, schauen wir einfach weg und ignorieren das. Neuere Geschichstschreibung zeigt, dass auch die Deutschen das gut beherrschen. Besonders wenn es um gefälschte Doktoarbeiten geht. (sawo)

Holiday in Hanoi

Oktober 13th, 2011

Kommt es eigentlich keinem ein wenig spanisch vor wenn die deutsche Bundeskanzlerin in Vietnam über Pressefreiheit und Bürgerrechten redet, während in Deutschland gerade vom Staat programmierte Bundestrojaner durch die heimischen Computernetzwerke geschleust werden? Wenn schon jeder PC Benutzer in Deutschland unter generalverdacht gestellt wird, fordere ich folgende notwendige Konsequenz daraus: Komplette Transparenz für alle und jeden. Ich möchte unter anderem die kommenden Abiturklausuren, Universitätsprüfungen und IHK Abschlussthemen veröffentlicht haben. Das würde zu freier Bildung für Alle führen. Da könnte sich jeder seine Note aussuchen und fertig. Das Problem des Fachkräftemangels wäre auf jeden Fall gelöst und Eliten gebe es quasi auch nicht mehr. Aber ich glaube, das will Deutschland gar nicht. Deutschland will Privatsphäre. Die gibt es aber nicht. Den Anfängerfehler verzeihe ich der politischen Elite. Um es mit den Worten der Vietnamesischen Staatsführung zu sagen: Jede Demokratie muss sich ein wenig verbiegen. (sawo)

Von den Vietnamesen lernen heißt Sozialismus lernen. Und genau das ist der Bundestrojaner. Vor dem Staat sind dann alle Menschen gleich – nämlich rechtlos. Wo die Diktatur des Proletariats herrscht gibt es keinen Platz für die Freiheit des Bürgers. Kein Wunder, dass der Bundestrojaner in dem Freistaat zum Einsatz kam, dessen Mehrheitspartei das „S“ im Kürzel trägt. Dagegen hilft nur Freiheit und Offenheit. Transparenz in der Politik und Privatsphäre im Privaten. Andersherum ist schlecht. Der für den ich zahle, soll gläsern sein, und nicht ich, der Zahlmeister. Auch freie Bildung ist sinnvoll, ebenso wie Leistungsorientierung und somit Bildungseliten. Keine Funktionärs- und Managementeliten, deren Gehalt umgekehrt proportional zu ihrem gesellschaftlichen Nutzen ausfällt. Dabei ist Chancengleichheit die Gleichheit am Start – nicht am Ende. Alles Andere ist unfair. Sozialistisch. Political Correct. Oder wie ein deutsches Sprichwort sagt: „An der Leine fängt der Hund keinen Hasen.“ (seba)

Humor kaputt – bombadiert Barth!

September 2nd, 2011

Loriot ist tot! Nichts berührte mich in den letzten Wochen so sehr wie diese Nachricht. Loriot war  Witzfigur mit Stil. Ganz anders als Westerwelle oder Lötsch. Mit inhaltlicher Message. Anders als Merkel. Mit feiner Selbstironie. Anders als Gabriel. Mit aristokratischen Understatement. Anders als zu Guttenberg. Er hinterlässt eine Lücke in der deutschen Humorlandschaft, die mittlerweile Comedy heißt und alles ist. Nur nicht lustig. Oder anspruchsvoll. Gegen Mario Barth besaß selbst Fips Asmussen Niveau. Oder Karl Dall. Müssen wir dankbar sein, dass es bisher keine NATO-Angriffe auf Zentralen der deutschen TV-Comedy gab? Auf die Gaddafis des Witzes? Wer bleibt? Dieter Nuhr als intellektuelles Feigenblatt. Kurt Krömer als Berliner Schnauze. Gregor Gysi als Politclown. Helge Schneider als Musikkabarett. Meine Helden: Rene Marik, Johann König. Andererseits: im UN-Sicherheitsrat würde ich jederzeit für eine Bombardierung von Paul Panzer, Matze Knoop und Mike Krüger stimmen. Denn wie sagte Loriot? „Jemand, der immer lustig ist, ist was Unerträgliches.“ Vielleicht enthält Guido sich diesmal nicht… (seba)

Wie sagte Serdar Somuncu so schön, Mario Barth war nicht der erste Komiker, der das Olympiastadion vollbekommen hat. Demnach bekommt also jede Gesellschaft die Politiker die sie verdient. Das gilt genauso für die lustigsten Gesellen der Brot und Spiele-Gilde Deutschlands. Die finden doch nur ihr Forum, wenn sie sich gezielt über Frauen lustig machen oder C Prominente imitieren können. Genauso wie viele Politiker. Angela Merkel als Abziehbild von Helmut Kohl. Philip Rösler als Kämpfer gegen die Arbeitnehmerklasse. Gregor Gysi als Kämpfer gegen Alles. Dazu kommt noch Horst Seehofer als Allrounder, fast wie Atze Schröder, ab und Zu mal anecken, aber bloß nicht unangenehm auffallen. Es überrascht mich kein bisschen, das Serdar Somuncu in der großen Riege nicht auftaucht. Der macht seine Sache richtig gut. Gäbe es einen Preis für den am meisten aufgezeichneten, aber nicht gesendeten Künstler, dann würde dieser mit Abstand an Somuncu gehen. Da bleibt ihm kaum etwas anderes übrig, als sich quasi den Arsch abzuspielen. Die wahren Künstler mit Ideen und Spitzfindigkeit findet man nicht bei RTL sondern vor Ort auf den kleinen Bühnen mit echten Menschen. Ebenso wie die waschechten Realpolitiker. (sawo)

Facebook hat kein Sommerloch

Juli 18th, 2011

Jetzt ist es vorbei und die Welt kann wieder ihren normalen Lauf nehmen. Da haben uns in den letzten Wochen die Frauen fußballerisch gesehen die Welt so richtig auf den Kopf gestellt.  Leider haben aber auch die deutschen Damen mittlerweile die guten deutschen Tugenden entdeckt. Immer wenn es richtig um etwas geht, einfach mal abtauchen, nicht wehren und einfach alles über sich ergehen lassen. Warum das so ist lässt sich leicht erklären. Die großen politischen und sportlichen Vorbilder dieser Nation lebten dies in den Sommermonaten der letzten Jahre perfekt vor. Aber es hat sich etwas geändert. Bevor Ihr es noch an einer anderen Stelle in schwarzen Buchstaben geschrieben seht, teile ich Euch gerne diese Sensation mit. Das Kommunikationsdefizit auf der Regierungsbank liegt am Prä-Sommerloch. Sexy, aber wahr! Ein Beispiel sollte sich die Politik an sozialen Netzwerken nehmen. Dort gibt es kein Sommerloch. Weil Trennungen, schlechte Musikgeschmäcker, doofe Witze und hässliche Hochzeitsfotos immer Saison haben. Glaube ich zumindest. (sawo)

 

Beides ist an mir vorbei gegangen: der Sommer und die Frauen-WM. Zu meinem 50prozentigen Bedauern. Insofern auch kein Somemrloch. Auch wenn die Panzerlieferungen an Arabien aus dem Zeitungsarchiv der 1980er/ 90er stammen könnten. Und Sommerlochschlagzeilen fand ich im “Neuen Deutschland”, das linksextremistische Straftaten zu harmlosen Antifaschismus verkehrte. Gut dass die sonst keiner liest. Das sieht bei Boulevard-Medien und sozialen Netzwerken anders aus. Die bringen, was viele Menschen interessiert. Verständlich und übersichtlich. Kundenorientierung nennt sich das. Und der Kunde ist anspruchsvoll. Auch als Bürger. Er hinterfragt, agiert, zunehmend übers Internet, setzt sich für Transparenz und Freiheit ein. Das sind deutsche Werte,v.a. auch von Burschenschaften 1832 beim Hambacher Fest vertreten. Bis heute Teil unserer Nationalhymne. Selbst Karl Marx fand das anfangs gut. Und wenn das der Wertekanon ist, auf den wir uns heute einigen könnten, kann sogar Sarrazin demnächst wieder Döner essen!   (seba)

Sex, Stasi, Schalke

Mai 25th, 2011


Sex. Macht. Gewalt. Vergewaltigung. Damit machen sie gerne Quote. ARD. ZDF. Der STERN. Feingeist goes Boulevard. Natürlich mit philosophischer Attitüde. Natürlich mit unverhohlenem Männerhass. Natürlich soziologisch fundiert. Politisch korrekt nennt sich das. Der SPIEGEL darf da nicht fehlen. Samt Pimmel-Krawattennadel auf dem Titel. Gewissenhaft für die Gewissens-Haft. Die Stärke der Moralmedien. Was aber fehlt, ist das Bekenntnis zu eigener Schuld. Bei der Aberkennung des höchsten Journalisten-Preises. Doch die eigene Schande verschweigt man besser. Findet auch SPD-Platzeck: wichtig sei nicht, ob man bei der Stasi war, sondern ob man jetzt demokratisch sei. SS-Günni Grass horcht auf. Falsch ist es trotzdem. Richtig ist, dass der Pokal nach Gelsenkirchen gegangen ist. Und nein, ich muss nicht mitjubeln wegen der Schale in Dortmund und der Frauenfußball-WM. Letztere ist mir sogar völlig egal. Wen’s stört: Reportage erfinden, dem SPIEGEL schicken, Machismo beklagen – und sich gut dabei fühlen! (seba)

Das mit dem Demokratiebegriff heutzutage auch noch leichtfertig umgegangen wird, zeigen die aktuellen Vorkommnisse bei der FIFA. Diese Ereignisse veranschaulichen abermals das Macht und Geld, gerne Hand in Hand spazieren gehen. Falls das nicht reicht,speisen wir die gesättigte Meute mit SEX ab. Das hat mal wieder was vom alten Babylon. Stellt sich nur die Frage wer denn jetzt die mächtigste Hure ist?! Die Pimmelkrawattennadel ist originell und könnte auch von der Titanic-Redaktion stammen. In dem Fall wäre das wieder preisverdächtig und herrlich provokativ gewesen, oder? Eine Exklusivstory würde ich dem SPIEGEL empfehlen: Original Farbfotos der letzten Schalker Meistermannschaft entdeckt . Politisch korrekt mit rettuschierten Hakenkreuzen. Seht ihr! Geht auch ganz einfach ohne Sex.(sawo)

Brunos Liebeskummer

Mai 3rd, 2011


Gave you all I had and you tossed it in the trash, You tossed it in the trash, you did hallt es schon seit Wochen durch die deutschen Autoradios. Dabei macht sich niemand anscheinend Gedanken darüber wie uns Bruno Mars hinters Licht führt. Erst war Sie noch Amazing und jetzt hat er aber erkannt dass sie eine Lügnerin ist. Schäm Dich Bruno Mars, sage ich. Du musst ja nicht gleich jeder dahergelaufenen Schönheit ein Lied widmen. Vorbildlich ist das nicht. An wen sollen sich die jungen Kerle aufrichten, wenn schon nicht Bruno Mars? Sie könnten es sonst allzu ernst nehmen mit diesen Popliedchen. Das mit der Granate oder der Kugel im Kopf in besagten Ohrwurm wurde möglicherweise letzes Wochenende zu Ernst genommen. Jeder schreibt drüber und ein paar Ausgewählte haben es gesehen. Per Live Stream quasi. Hoffentlich lief das nicht über einen Server von Sony. Das ist Reality TV in seiner reinsten Form. Das TV Big Brother gibt es jetzt auch wieder. Direkt nach den X-Diaries. Akademikerherz was willst Du mehr. (sawo)

Willie und Kate sind nun ein Ehepaar, ihr Anhängsel heißt Pippa – nicht Alf. Bin Laden ist tot, auch wenn wir keinen Fotobeweis bekommen – wie im Fußball. In Fukushima herrscht immer noch Chaos – japanisch demütig. Aber sawo will über Bruno Mars sprechen. OK. Vielleicht passt der Grenade-Song doch ganz gut in die aktuelle Zeit. Es geht um die Liebe zueinander (wie bei  Königs(ehe)kindern), um den Einsatz des eigenen Lebens (wie beim Kampf der US-Soldaten gegen Bin Ladens Camarilla) und die Erkenntnis dass man oft nur einseitig gibt (wie Helden von Fukushima). Es geht um riskantes Handeln ohne doppelten Boden, ohne Rückversicherung – Bruno Problembär steht mit der Thematik Seit’ an Seit’ mit Kant oder JFK. Das passt zu einer Jugend, die sich mehr Werteorientierung  wünscht. Aber von Politik und Wirtschaft nicht erhält. Deren Entscheidungsträger sich nie selbstlos opfern. Und so trifft Bruno den Kern politisch-ökonomischer Kritik: If my body was on fire, ooh, You’ d watch me burn down in flames, You said you loved me you’re a liar… (seba)

Gaddafi, die IG Bergbau & Knut

März 24th, 2011


Was muss passieren, damit die Linke endlich jubelt? Deutschland stellt sich gegen seine Verbündeten, enthält sich im Weltsicherheitsrat, bekämpft nicht den Tyrannen Gaddafi und zieht Truppen aus dem Mittelmeer ab. Aber kein Dank von Lötzsch, Ernst oder Gysi. Auch nicht von Gabriel, Roth oder Özdemir. Warum? Müssen wir Seit’ an Seit’ streiten mit dem libyschen Diktator, um nicht militaristisch zu sein? Oder sind die Damen und Herren zu sehr damit beschäftigt, politischen Profit aus der verheerenden Katastrophe in Japan zu ziehen? Eigentlich wollen ja jetzt alle raus aus der Kernkraft. Doch wohin? Zurück zur Kohle ist falsch, liebe SPD-IG Bergbau. Lange habt ihr Zukunftsenergien im Milliardengrab Kohlesubventionen versenkt! Windenergie,Wasserkraft, Solarenergie, Kernfusion. Nein, nicht alles wo „Kern“ drauf steht ist gefährlich. So wie jeder Mais Gene hat. Unsere Welt ist hochtechnisiert. Und das ist gut so. Wer leben will wie im 19. Jhdt., sollte sagen, welches Viertel der Weltbevölkerung er für entbehrlich hält. btw: Knut ist tot. (seba)

It`s the End of the World as we know it, heißt da ein Song einer kleinen charmanten Band aus Athens, Georgia. Der kam heute Morgen ganz Ohrwurmmäßig spontan zu mir geflogen, während ich auf die Bahn wartete. Da musste ich bemerken dass irgendwo auf der Welt immer jemand wartet. Sei es aus Armut, siehe Japan, oder multimedialer Völlerei zwecks I-Pad Erwerb. Ja wir leben in einer hochtechnisierten Welt aber dennoch dürfen auch die gefährlichen Auswüchse mal Erwähnung finden. Welchen Zweck sollte Technik erfüllen, den Menschen dienen oder ausbeuten? Am besten beides und das noch so billig wie möglich. So billig wie möglich sollte auch Energie sein. Saubere sichere regenerative Energie wird im Vergleich zu anderer Energie (auch ohne Preisabsprache) genauso teuer sein wie Fairtrade Schokolade aus dem Biosupermarkt im Verhältnis zum Discountprodukt. Demnach brauchen wir alle mehr Geld in der Tasche. Ein kleiner Kreis an Personen darrf sich Hoffnung machen. Aber nur wenn die Quartalszahlen stimmen. Knuth und Japan haben gezeigt, dass zumindest die Natur unberechenbar ist. Die Linken tanzen im Kreis. And I feel fine. (sawo)